melissamarcor

Ein Bericht von Melissa und Marco

Unsere erste Begegnung mit dem Verein fand am 25.08.2016 statt. Wir erfuhren durch Facebook, dass an diesem Tage die Gründung des Vereins „Helle Hunde e. V.“ stattfinden sollte. Wir hatten unser Boxermädchen im Februar 2016 aus Spanien adoptiert und waren, als noch relativ frische Hundeeltern, neugierig, was sich hinter dem Projekt „erster Hundeauslauf in Berlin Marzahn-Hellersdorf“ verbirgt. Also machten wir uns an dem besagten Donnerstag auf den Weg zum „Baukasten“ am U-Bhf. Hellersdorf. Nachdem wir einen Eindruck davon bekommen hatten, was der Verein in Zukunft verkörpert, waren wir gleich Feuer und Flamme dafür und füllten am Ende der Gründung gleich unsere Mitgliedschaftsanträge aus. Wir steckten voller Energie und Tatendrang.

Am 31.08.2016 lud der Vorstand zur Begehung des Platzes ein. Dieser lag seit ca. 10 Jahren brach – dementsprechend kann man sich vorstellen, wie das ehemalige Schulgelände vor hohem Gras, Sträuchern, Bäumen, Schrott, Schutt und Abfall nur so strotzte. André äußerte den Plan, dass am 03.10.2016 der erste „Tag der offenen Tür“ vom Verein „Helle Hunde e. V.“ stattfinden soll. Ganz ehrlich – ich habe diesen Mann für verrückt erklärt. Heute schmunzel ich immer noch über meine Gedanken diesbezüglich. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nämlich noch nicht, was André für ein Mensch ist und dass dies wirklich machbar ist. In den darauffolgenden 4 Wochen wurde geschreddert, geharkt, gesägt, und und und. Wahnsinn, was dort für Arbeit geleistet wurde. Und man merkte ziemlich schnell, wie Stück für Stück bei einigen eine starke Verbindung zum Verein entstand.

Wir finden es faszinierend, dass ein „Haufen von Menschen“ (im positiven Sinne) sich für eine Sache interessiert und einsetzt. Gemeinsam dafür kämpft und daran arbeitet, dass aus einer Vision etwas Wahres wird. Und das ist wirklich passiert – es ist etwas Wahres geworden. Und es wächst und wächst und wird immer weiter wachsen.

In einem Gespräch mit André hatte ich mal erwähnt, dass man sich wie ein kleines Kind am Heiligabend fühlt, wenn man an die Zukunft des Vereins denkt. Und so ist es wirklich – vor uns stehen viele viele Geschenke, von denen wir nicht wissen, was sich darin verbirgt. Bei einigen Angelegenheiten wird es Probleme geben – andere Dinge werden reibungslos über die Bühne gehen.

Und seien wir mal ehrlich – wo kann man denn heut noch erleben, dass Menschen, die sich vorher nicht kannten, zusammen auf ein gemeinsames Ziel hin arbeiten. Gemeinsam als Team – als Verein.

Aus Du und ICH und ER und SIE wurde und wird weiterhin ein WIR, welches täglich stärker zusammen wächst. Wir sind froh, ein Teil eines so tollen Projektes zu sein.

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Vivian stellt sich vor

Ich bin Vivian und studiere an der Alice Salomon Hochschule. Seit Mitte Mai bin ich nun schon Mitglied bei Helle Hunde e.V.. Auf dem Weg zur Uni sah ich das Schild für die Neueröffnung am 13.Mai 2017. Ich fuhr also ohne eine Idee, was mich erwarten würde am 13.Mai zur...

mehr lesen

Mein erster Arbeitstag im Verein

Mein erster (Arbeits)-Tag im Verein Seit wenigen Tagen Mitglied, bin ich heute gleich in die Hochdruckphase der Vorbereitung des Schnuppertages am 3.Oktober reingeraten. Von 10-18 Uhr haben wir (am Anfang ca. 20, zum Ende eher 10 Leute) geackert und viel geschafft....

mehr lesen
%d Bloggern gefällt das: